Turnierordnung

 

Durchführung

 

Die Durchführung und Leitung des Turniers obliegt der Fußball-Jugend-Abteilung von Blau Weiß Westfalia Langenbochum e.V.

 

Organisation

 

1.     Leitung, Organisation und Durchführung eines Turniers obliegen dem veranstaltenden Verein.

 

2.     Turniere müssen nach einem festen Zeitplan ablaufen. Die Reihenfolge der Spiele und die evtl. auszutragenden Entscheidungsspiele, Verlängerungen und die Bestimmungen für die Spielentscheidung durch 9-Meterschießen müssen vor Beginn des Turniers festliegen.

 

3.     Vor Beginn eines Turniers müssen die Beteiligten auf diese Bestimmungen hingewiesen werden.

 

4.     Über Streitigkeiten, die sich aus Vorkommnissen während eines Turniers oder über die Auslegung der Turnierbestimmungen ergeben, entscheidet ein vom Veranstalter vor Beginn des Turniers zu bildendes Schiedsgericht, dem mindestens 3 Personen angehören müssen. Die Entscheidung des Schiedsgerichtes ist unanfechtbar. Dies gilt auch für die Wertung der Spiele.dem Turnier soll ein Sportarzt oder ein Sanitätsdienst zugegen sein.

 

Beteiligungsvorschriften

 

Bei Hallenfußballspielen dürfen nur Spieler eingesetzt werden, die im Besitz einer ordnungsgemäßen
Spielerlaubnis des DFB bzw. eines seiner Mitgliedsverbände sind. Für die Beteiligung ausländischer Mannschaften gelten die Bestimmungen der FIFA bzw. der UEFA

 

Spielregeln und Bestimmungen

 

Fußballspiele in der Halle werden nach den vom DFB anerkannten Spielregeln, den Bestimmungen der Satzungen und Ordnungen des DFB, des WFLV und nach diesen Richtlinien durchgeführt.

 

Spielplan

 

Das Turnier wird nach dem entsprechenden Spielplan durchgeführt. Die erstgenannte Mannschaft spielt grundsätzlich von links nach rechts. Die zweitgenannte Mannschaft hat grundsätzlich Anstoß. Bei gleicher oder ähnlicher Trikotfarbe wird die erstgenannte Mannschaft angehalten, das durch die Turnierleitung zu Verfügung gestellte Leibchen zu nutzen. Die Entscheidung über die Nutzung obliegt dem Schiedsrichter.

 

Sporthalle und Spielfeld

 

1.     Die Sporthalle muss so beschaffen sein, dass das Spielfeld vom Zuschauerraum abgegrenzt werden kann.

 

2.     Das Spielfeld muss rechteckig sein. Die Länge soll nicht mehr als 50 m und nicht weniger als 30 m, die Breite nicht mehr als 25 m und nicht weniger als 15 m betragen. Es kann mit Bande gespielt werden.

 

3.     Die Aufteilung des Spielfeldes erfolgt nach den Spielregeln, sie ist den jeweiligen Größenverhältnissen in der Halle anzupassen. Der Strafraum entspricht dem Wurfkreis (Torraum Handballfeld, 6 m Torabstand). Bei fehlendem Wurfkreis ist ein rechteckiger Torraum abzuzeichnen, der mindestens 6 m tief sein muss.

 

4.     Die Tore sind 5 m breit und 2 m hoch.

 

5.     Für den Strafstoß ist vom Mittelpunkt des Tores entfernt ein Punkt 9m (bei einer Torbreite von 5 Metern) zu markieren.

 

 

 

Der Ball

 

Die Spielbälle müssen sprungreduziert sein (Futsalbälle):

 

Größen/Gewichte

 

F-Junioren und jünger:

 

Größe 3 oder 4, S-light, bis 310 g

 

E-Junioren:

 

Größe 3 oder 4, light, bis 340 g

 

D-Junioren:

 

Größe 4, light, 340 - 360 g

 

C-bis A-Junioren, Senioren:

 

Größe 4, 400 - 440 g

 

Die Spieler

 

Eine Mannschaft darf aus höchstens 12 Spielern bestehen, von denen maximal 6 (5+1) auf dem Spielfeld stehen dürfen. Die Nummerierung der Spieler ist für das gesamte Turnier beizubehalten und der Name im Spielbericht muss mit der Rückennummer des Spielers zu jeder Zeit übereinstimmen. Hat eine Mannschaft mehr als die zulässige Anzahl von Spielern auf dem Spielfeld, ist das Spiel zu unterbrechen und der Spieler, der das Spielfeld zusätzlich betreten hat, zu verwarnen. Spielfortsetzung mit Freistoß für die gegnerische Mannschaft erfolgt dort, wo sich der Ball bei der Unterbrechung befand.

 

Ausrüstung der Spieler

 

1. Für die Ausrüstung der Spieler gelten - mit Ausnahme des Schuhwerks - die gleichen Bestimmungen wie bei den Spielen auf dem Feld.

 

2. Die Schuhe dürfen keine Stollen oder Absätze und müssen eine helle Sohle haben.

 

3. Einzelheiten über die Spielkleidung, z. B. auch über das Wechseln der Spielkleidung, hat der veranstaltende Verein in den Turnierbestimmungen festzulegen.

 

Die Spielzeit

 

Die Spielzeit von 10 Minuten (8 Minuten) wird nicht durch den Schiedsrichter, sondern durch einen von der Turnierleitung eingesetzten Zeitnehmer festgestellt, der die Uhr während einer Unterbrechung auf Zeichen des Schiedsrichters anhalten darf (Time-out).

 

Spielleitung

 

Die Spiele sollen (Juniorenbereich) von zugelassenen Schiedsrichtern geleitet werden.

 

Spielregeln

 

1.     Die Abseitsregel ist aufgehoben. Bei Seitenaus wird der Ball durch Einkicken ins Spiel gebracht, woraus kein direktes Tor erzielt werden kann. Bei Toraus, verursacht durch die angreifende Mannschaft, wird der Ball durch Werfen oder Rollen vom Torwart ins Spiel gebracht (Abstoß). Der Ball darf auch über die Mittellinie geworfen werden. Er muss nicht in der eigenen Hälfte berührt werden. Bei Toraus, verursacht durch die verteidigende Mannschaft (einschließlich Torwart), ist auf Eckstoß zu entscheiden. Hieraus kann ein Tor direkt erzielt werden. Verbotenes Spiel innerhalb des eigenen Strafraumes wird mit Strafstoß geahndet. Nimmt der Torwart den Ball aus dem Spiel auf, darf er denn Ball auch über die Mittellinie schießen.

 

2.     Ein Tor kann aus jeder beliebigen Entfernung erzielt werden.

 

3.     Beim Abstoß, bei der Ausführung von Straf-, Frei-und Eckstößen sowie beim Einkicken von der Seitenlinie müssen die Spieler der gegnerischen Mannschaft mind. 3m vom Ball entfernt sein.

 

4.     Beim Anstoß müssen die Spieler der gegnerischen Mannschaften mind. 3 m vom Ball entfernt sein. Der Anstoß erfolgt in Form eines „normalen Anstoßes“. Der Fair-Play-Anstoß wurde abgeschafft.

 

5.     Erfolgt die Spielfortsetzung (Ausnahmen Strafstoß und Anstoß) nicht innerhalb von 4 Sekunden wird das Spiel wie folgt fortgesetzt:

 

· Bei Eckstoß mit Torabwurf

 

· Beim Einkicken, Einkicken für den Gegner

 

· Bei Freistoß, Freistoß für den Gegner

 

· Abstoß, Freistoß für den Gegner auf der Torraumlinie

 

· Wenn der Torwart in seiner Spielhälfte den Ball mit der Hand oder dem Fuß kontrolliert, Freistoß für den Gegner.

 

6.     Die Zeitvorgabe beginnt, sobald die ausführende Mannschaft in der Lage ist, das Spiel fortzusetzen. Freistöße für die angreifende Mannschaft, die innerhalb des Strafraumes verhängt werden, werden auf die Strafraumlinie zurück verlegt.

 

7.     Wenn der Ball die Decke berührt, so erfolgt ein Einkick von der Seitenlinie in Höhe der Deckenberührung.

 

8.     Nach Abstoß ist der Ball erst nach Verlassen des Torraums im Spiel.

 

9.     Alle Freistöße sind indirekt.

 

10.   Der gegnerischen Mannschaft wird ein Freistoß zugesprochen, wenn ein Spieler versucht, durch Hineingleiten von der Seite oder von hinten den Ball zu spielen, wenn ein Gegner ihn spielt oder versucht zu spielen (Hineingrätschen, Sliding, Tackling); dies gilt nicht für den Torwart in seinem Strafraum, sofern die Aktion nicht fahrlässig, rücksichtslos oder übermäßig hart erfolgt.

 

Spiel-bzw. Platzierungsentscheidungen

 

Bei Punktgleichheit nach der Vorrunde und der End- sowie Trostrunde werden folgende Kriterien in entsprechender Reihenfolge festgelegt:

 

1.     Direkter Vergleich

 

2.     Tordifferenz

 

3.     Anzahl geschossener Tore

 

4.     9m-Schießen

 

 

 

Beide Mannschaften haben abwechselnd je drei Torschüsse auszuführen. Die Mannschaft, die die Wahl gewonnen hat, führt den ersten Torschuss aus. Nachschießen, gleichgültig, ob der Ball vom Torhüter abgewehrt wird oder vom Torpfosten bzw. der Querlatte zurückprallt, ist nicht erlaubt.

 

Wenn beide Mannschaften nach Ausführung von je drei Torschüssen die gleiche Anzahl von Toren erzielt haben, werden die Torschüsse in der gleichen Reihenfolge fortgesetzt, bis eine Mannschaft bei gleicher Anzahl von Torschüssen ein Tor mehr erzielt hat. Ein Spieler darf erst ein zweites Mal antreten, wenn alle teilnahmeberechtigten Spieler (alle Spieler, die für das betreffende Spiel im Spielbericht eingetragen sind und spielberechtigt sind) bereits einen Strafstoß ausgeführt haben. Bei 9-m-Entscheidung müssen beide Mannschaften die gleiche Anzahl von Spielern zur Verfügung haben. Ist dies nicht der Fall, muss sich die Mannschaft mit mehr Spielern reduzieren.

 

Strafbestimmungen

 

1. Für Vergehen während eines Spiels kann der Schiedsrichter gegen Spieler folgende Strafen verhängen:

 

a) Verwarnung

 

b) Zeitstrafe 2 Minuten

 

c) Feldverweis auf Dauer.

 

2. Ein Feldverweis auf Zeit kann sowohl ohne vorausgegangene als auch nach erfolgter Verwarnung ausgesprochen werden. Die Mannschaft kann bei Unterzahl wieder durch einen Spieler ergänzt werden, wenn die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt hat, spätestens nach Ablauf von 2 Minuten.

 

Die Verhängung eines Feldverweises auf Zeit gegen einen Spieler ist während eines Spiels nur einmal möglich. Bei einem weiteren strafbaren Vergehen dieses Spielers im selben Spiel ist er auf Dauer des Feldes zu verweisen.

 

3. Eine Mannschaft, die einen Feldverweis auf Dauer hinnehmen musste, kann bei Unterzahl wieder durch einen Spieler ergänzt werden, wenn die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt hat, spätestens nach 2 Minuten. Spieler, die auf Dauer des Feldes verwiesen werden, sind automatisch gesperrt (§ 3 SpO/WFLV und § 9 RuVO/WFLV bzw. § 27 JSpO/WFLV) und sind von den weiteren Spielen des Turniers ausgeschlossen. Die Bestimmungen der §§ 3 SpO/WFLV, 9, 10, 11 RuVO/WFLV bzw. §§ 25-30 JSpO/WFLV sowie § 3 RuVO/WFLV finden Anwendung.

 

4. Spieler, die vom Schiedsrichter im Spiel oder Sonderbericht einer Tätlichkeit oder Beleidigung eines Schiedsrichters beschuldigt werden, sind von den weiteren Spielen des Turniers ausgeschlossen.

 

5. Wird durch Feldverweis auf Zeit oder Dauer die Zahl der Spieler einer Mannschaft auf weniger als zwei Feldspieler verringert, so muss das Spiel abgebrochen werden. Es gelten die Bestimmungen für Spielwertung bei verschuldetem Spielabbruch.

 

6. Andere Regelverstöße, die über diese Bestimmungen hinausgehen, werden nach den FIFA-Futsalregeln geahndet.

 

Spielberichte

 

Bei jedem Turnier sind Hallen-Spielberichte zu erstellen und der Stelle zuzusenden, die die Genehmigung erteilt hat.

 

Schlussbestimmungen

 

1. Die Veranstalter von Turnieren können weitere Spielbestimmungen erlassen. Diese dürfen jedoch dem Sinne dieser Vorschriften und den Fußballregeln nicht entgegenstehen.

 

2. Bei Einsatz eines Spielfeldbelages aus Kunstrasen kann der Ball (gemäß VII) durch einen normalen Spielball ersetzt werden.

 

3. Für die Altersklassen E-Junioren und jünger können im Sinne einer altersgerechten Spielform (Aspekte der Fair-Play-Liga), insbesondere von den Regeln „X, Abs. 2“ und „XII, Abs. 4“ abgewichen werden.

 

4. Fußballspiele in der Halle können auch nach den FIFA-Futsalregeln ausgetragen werden, wobei alle offiziellen Kreis-oder Verbandshallenturniere nach den FIFA-Futsalregeln ausgetragen werden müssen.

 

5. Die vgl. Bestimmungen wurden durch den Verbands-Fußball-Ausschuss und Verbands-Jugend-Ausschuss beschlossen(Stand: 29.04.2015).